Musik

Malerei

Meinung


Zwangsgebühren

Mein Briefwechsel mit ARD ZDF Deutschlandradio

Ich weise die Rundfunkgebühr zurück und fordere bereits gezahlte GEZ-Gebühren zurück:

Ich habe meinen Fernseher 1997 abgeschafft und nutze keine Programme der Propagandaanstalt die seit 1949 und fixiert bis 2099 für die Alliierten arbeitet. Kanzlerakte 194 und hier: Schaefgesetze - Presse (un) freiheit

Sollte die „Freie Presse“ Zugang erhalten, werde ich neu darüber nachdenken.

Internet

Niemand ist berechtigt, auch wenn er seine Informationen oder das, was er für wichtig hält, in unser gemeinsames Internet stellt, Zwangsgebühren zu verlangen. Das Netz gehört allen Menschen und es wird immer frei bleiben.

*

Verweigerung der Zwangsgebühr

Jeder versucht auf seine Art, dem Zwangssystem zu entkommen. Es gibt keinen richtigen und keinen falschen Weg. Wichtig ist, dass Informationen ausgetauscht werden um gemeinsam schnell ans Ziel zu gelangen. Unser Ziel ist es, die Zwangsgebühren für Fernseher und Radio für alle Menschen abzuschaffen. Das wir das schaffen, davon bin ich überzeugt.

Verweigerer

Hätte ich noch nie GEZ Gebühren bezahlt würde ich auf Briefe zur Kontoeröffnung oder Zahlungsaufforderung nicht reagieren. Ich würde die Briefe auch nicht zurückschicken.

Briefe von Firmen, bei denen man nichts bestellt hat, ARD ZDF Deutschlandradio ist eine Firma, müssen nicht beantwortet werden. Bettelbriefe müssen nicht beantwortet werden. Phantasie-Geldforderungen die nicht ordentlich unterschrieben sind, sind unseriös.

In meinem Fall war es, meiner Meinung nach, nötig zu reagieren, da ich mich 1987 angemeldet hatte und 1997 nur mein Fernsehgerät und nicht das Radio abgemeldet hatte.

*

Für Tipps und Anregung bin ich dankbar!

Vernetzung zur gegenseitigen Hilfe bei Besuchen vom Gerichtsvollzieher und Austausch usw., Nachricht an:

oder Facebook

Hier nun mein Briefwechsel mit der Anstalt

Briefwechsel wird erweitert!

Danke für Euer Interesse.

Letztes Schreiben oben

Das Netz

Vielen lieben Dank an alle bekannten und unbekannten Helferlein, die mir Ihr Wissen und ihre Schreiben kostenlos zur Verfügung gestellt haben und dies weiterhin tun.

Ich wünsche Euch alles Glück dieser Erde

.

Weitere Links:



Freie Medien gibt es Dies ist wirklich nur eine winzige Auswahl an kostenlosen, freien Medien, die der Wahrheit auf der Spur sind. Wunderbare Menschen, hab kaum die Zeit, das alles zu lesen

Petra sagt:

Danke




Antwort von Frau Möbius vom 10.04.2014

2. Seite

Mein vorletztes Schreiben

Diesen Tipp über das Verwaltungsverfahrensgesetz NRW, Paragraph 2 sandte mir ein Leser zu.

Vielen Dank dafür!

https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_bes_text?anw_nr=2&gld_nr=2&ugl_nr=2010&bes_id=4844&aufgehoben=N&menu=1&sg=0#det291804


Antwortschreiben vom 06.03.2014

Lünen den 05.04.2014



ARD ZDF Deutschlandradio

Beitragsservice

50656 Köln

z. H. Abteilung Unrecht und Personal:

Frau Möbius


Zurückweisung, fehlende Rechtsgrundlagen, ich verlange meine eingezahlten Rundfunkgebühren zurück.



Mein Akten/Geschäftszeichen: xxx


Sehr geehrte Frau Möbius,

Da Sie auf mein Schreiben vom 19.03.2014 nicht eingegangen sind, was ich erwartet habe, gehe ich davon aus, dass meine Ausführungen richtig waren. Da nun endlich geklärt ist, dass ARD ZDF Deutschlandradio:

eine Firma ist,

sich nicht um den Bildungs- und Informationsauftrag der Bevölkerung kümmert, sondern fremde Interessen vertritt, manipuliert und Kriegshetze betreibt,

im Auftrag illegaler Mächte die Bevölkerung irreführt,

jedem in Deutschland lebenden Menschen betrügerische, nicht unterschriebene Rechnungen schickt, und durch Lügen und Drohungen unwissende Menschen in Angst und Schrecken versetzt um Geld zu erpressen,

keine Legitimation oder Rechte nachweist,

nach Paragraph 263 betrügt, indem sie durch Vorspiegelung falscher und durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen ein Irrtum erregt und unterhält,

bin ich, um mich nicht selbst strafbar zu machen, verpflichtet, auf Zahlungen an die Firma ARD ZDF Deutschlandradio zu verzichten.

Des weiteren ist im Verwaltungsverfahrensgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (VwVfG NRW) Bekanntmachung der Neufassung mit Stand vom 17.03.2014, Paragraph 2, der WDR ausdrücklich vom Gesetz ausgeschlossen. Der WDR darf weder Gebührenbescheide verschicken, noch sonstige Verwaltungsakte ausüben. Auch die selbstgemachten Vollstreckungsbediensteten sind illegal.

    Nach Paragraph 44 ist ein Verwaltungsakt nichtig, soweit er an einem besonders schwerwiegenden Fehler leidet und dies bei verständiger Würdigung aller in Betracht kommenden Umstände offensichtlich ist.

Sollten sie andere Informationen haben, teilen Sie mir dies bitte mit!



Und nochmal zur Erinnerung:

  1. Der von Ihnen geführte Rundfunkgebührenstaatsvertrag ist inexistent, da die BRD mit Wirkung vom 18.07.1990 endgültig erloschen ist, wie hinlänglich bekannt ist. Der genaue Sachverhalt kann den Bundesgesetzblättern entnommen. Wenn Sie andere Informationen haben, erbringen Sie mir eine notarielle Beglaubigung der Gründungsurkunde der Bundesrepublik Deutschland.

  2. ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice und der Mitteldeutsche Rundfunk sind eingetragen im internationalen Firmenregister. Ich habe bezüglich der Aufforderung zur Zahlung der Rundfunkgebühren aus dem Brief des Beitragsservices weder mit der BRD, den Bundesländern noch mit einer der Firmen einen verpflichtenden Vertrag geschlossen. Da es sich hier nachweislich nur um private Firmen handelt, kann es keinen rechtsgültigen Rundfunkbeitragsstaatsvertrag (RBStV) geben. Einen Beitrag der dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) zugrunde liegt existiert ebenfalls nicht. Weisen sie mir Ihre persönlichen Legitimationen und die der Firma ADR ZDF Deutschlandradio nach.

Solange ich keinen Fernseher besitze und solange die Rechtsgrundlagen nicht geklärt sind, werde ich der Firma ARD ZDF Deutschlandradio keine Gelder zukommen lassen.

    Und da ich mir kaum vorstellen kann, dass ein Richter, dessen Geist und Seele noch nicht völlig umgedreht ist, einen Vollstreckungsbeschluss gegen mich unterschreibt, der sich wie beschrieben, auf nicht vorhandenen Gesetzesfüßchen ächzend daherschleppt, gehe ich davon aus, dass die Firma ARD ZDF Deutschlandradio kein Geld von mir erhalten wird und in Zukunft auch von keinem Bürger dieses Landes mehr finanziert werden wird.

Des weiteren erinnere ich nochmal höflich, mir meine bisher eingezahlten Rundfunkgebühren zurückzuzahlen. Bitte überweisen sie umgehend 2229,60 € auf mein Konto.



Hochachtungsvoll






Petra, Frau aus der Familie Timmermann



.


Konto bei der xxxxxx - Konto: 123456789 - BLZ: 123456789

Schreiben vom 19.03.2014



Mein Antwortschreiben vom 06.03.2014

Lünen den 06.03.2014



ARD ZDF Deutschlandradio

Beitragsservice

50656 Köln


z. H. Abteilung Unrecht und Personal: Frau Möbius


Zurückweisung, fehlende Unterlagen, Rechtsgrundlagen, ich verlange meine eingezahlten Rundfunkgebühren zurück.



Mein Akten/Geschäftszeichen: P63-HT36-001-07


Sehr geehrte Frau Möbius,

    danke für Ihr Schreiben vom 20.02.2014, in dem Sie mir bestätigen, dass ich 2013 kein Fernsehgerät angemeldet hatte. Sie hatten ohne eine Ermächtigung meinerseits Gebühren für ein Fernsehgerät von meinem Konto abbuchen lassen.

Bei diesem und meinen anderen Schreiben handelt es sich nicht um einen Widerspruch, dies ist eine Zurückweisung: Zum wiederholten Male weise ich die Zwangsgebühren zurück und verbiete Ihnen, in meinem Namen Konten zu eröffnen und Geld von meinem Bankkonto abbuchen zu lassen. Kontopfändungen oder Besuche von Gerichtsvollziehern werden nicht geduldet. Menschen in Deutschland haben Besitz- Eigentums- und Hausrechte, davon mache ich Gebrauch. Sollten sie mit meinen Bedingungen nicht einverstanden sein, reichen Sie bitte zur weiteren Klärung eine Klage gegen mich ein.

Und da Sie mich anscheinend nicht verstehen wiederhole ich mich:

Sie haben es wieder versäumt mir ihre Legitimationen und Rechte, die sie von der Bundesregierung oder irgendeinem Staat erhalten haben, zu übermitteln. Wenn Sie diese Rechte besitzen, ist es eine Sache von 5 Minuten, diese zu drucken und mir Kopien darüber zu schicken, sowie Informationen zur Gründung der BRD. Von irgendeinem Staat muss die Firma ARD-ZDF Deutschlandradio die Rechte erhalten haben, von jedem Bürger Zwangsgebühren zu erheben. Darum nochmal:

  1. Der von Ihnen geführte Rundfunkgebührenstaatsvertrag ist inexistent, da die BRD mit Wirkung vom 18.07.1990 endgültig erloschen ist, wie hinlänglich bekannt ist. Der genaue Sachverhalt kann den Bundesgesetzblättern entnommen. Wenn Sie andere Informationen haben, erbringen Sie mir eine notarielle Beglaubigung der Gründungsurkunde der Bundesrepublik Deutschland.

  2. ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice und der Mitteldeutsche Rundfunk sind eingetragen im internationalen Firmenregister. Ich habe bezüglich der Aufforderung zur Zahlung der Rundfunkgebühren aus dem Brief des Beitragsservices weder mit der BRD, den Bundesländern noch mit einer der Firmen einen verpflichtenden Vertrag geschlossen. Da es sich hier nachweislich nur um private Firmen handelt, kann es keinen rechtsgültigen Rundfunkbeitragsstaatsvertrag (RBStV) geben. Einen Beitrag der dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) zugrunde liegt existiert ebenfalls nicht. Weisen sie mir Ihre persönlichen Legitimationen und die der Firma ADR ZDF Deutschlandradio nach.

Zum Bildungs- und Informationsauftrag der Firma ARD ZDF Deutschlandradio:

Die verlogene Berichterstattung von ARD ZDF Deutschlandradio, die wir im Zusammenhang mit der Krim erlebten - und das ist nur ein Beispiel von vielen -, ist offenkundig. Mir ist natürlich der Staatsvertrag von 1949 und der bis 2099 fixierte Medienvorbehalt der alliierten Mächte bekannt, womit sich auch die Lügen-Propaganda und Kriegshetze deutscher Journalisten erklären lassen.

Da Sie mir diese wichtigen Informationen und Beweise Ihrer Legitimation vorenthalten, kann ich nun zur Aufklärung über die Firma ARD ZDF Deutschlandradio beitragen und sende Ihnen Briefe zum Geheimen Staatsvertrag, den militärischen Schaefgesetzen und den Überleitungsvertrag zwischen Deutschland und den Besatzern.

Weitere Informationen recherchieren sie bitte im Internet.

Liebe Frau Möbius, oder wie auch immer sie heißen,

ohne Zwangsgebühren wäre ARD ZDF Deutschlandradio pleite und lange schon von der Bildschirmfläche verschwunden.

Ist es nicht peinlich, dass die Wahrheitsbewegung im Internet, die keine finanzielle Unterstützung erhält, Aufgaben übernimmt, die die Propagandafirma ARD ZDF Deutschlandradio nicht im Ansatz erfüllen?

Sie stellen mir, von einem Kasperletheater legitimierte Fantasie-Rechnungen aus, die Sie nicht unterschreiben.

Dieses Verbrechen ist nun so offensichtlich und langsam müsste es doch auch Ihnen auffallen, dass Sie von Zwangsgeldern der Bevölkerung leben. Wie kommt es, dass sie sich nicht in Grund und Boden schämen?

Auf Grund dieser Informationen und meiner Ausführungen verlange ich von der Propagandaanstalt ARD ZDF Deutschlandradio meine bisher eingezahlten Rundfunkbeiträge zurück. Bitte überweisen sie mir 2229,60 € umgehend auf mein Konto.

Kurzes Fazit:

ARD ZDF Deutschlandradio sind von den Alliierten gelenkte, zur Berieselung und Täuschung des Deutschen Volkes eingesetzte Medien, deren Überlebenschancen ausschließlich durch Zwangsfinanzierung möglich ist.

Sollten diese Informationen falsch sein, teilen Sie mir dies bitte mit.

Hochachtungsvoll





Konto bei dxxxxxxxxxx - KontoNr.: xxxxxxxx - BLZ: xxxxxxxxx


Anlagen

Damit uns die Themen nicht ausgehen und wir in diesem Kasperletheater nicht ständig kreisen, habe ich dem Schreiben eine neue Wende gegeben und zwei Anlagen beigefügt. Ein bisschen Spaß muss doch sein, gelle !! :-)


Anlage1


Schaef

Die Freiheit der deutschen Medien ist seit 1949 und fixiert bis 2099 den Besatzern unterstellt


Anlage2


Die militärischen Schaef-Gesetze von 1949 haben bis zum heutigen Tage Gültigkeit.

aus dem Kulturstudio!http://kulturstudio.wordpress.com/2012/03/31/shaef-militar-gesetze-fur-die-bundesrepublik-weiterhin-gultig-hier-der-beweis/

Die Anstalt vom 20.02.2014


Meine Zurückweisung vom 06.02.2014

Lünen den 06.02.2014

ARD ZDF Deutschlandradio

Beitragsservice

50656 Köln


z. H. Abteilung Unrecht und Personal: Frau Möbius


Zurückweisung, fehlende Unterlagen, Rechtsgrundlagen



Mein Akten/Geschäftszeichen:


Sehr geehrte Frau Möbius,

Ich bedanke mich für Ihr Schreiben vom 30.01.14 in dem Sie richtig erkannt haben, dass ich Ihren falschen Ausführungen zu den Bestimmungen des Rundfunkbeitrages nicht folgen werde.

Sie haben mir in einem rechtsmittlunfähigen Bescheid die Rechtsgrundlagen für den Beitragseinzug, Ihre Forderungen, genannt, aber die Richtigkeit nicht bewiesen. Ich bitte Sie nochmals dies nachzuholen.

Danke für die Zusendung meiner Anmeldung von 1987.

Ich hatte mein Fernsehgerät 1997 abgemeldet, bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich auch die Unterlagen über eine Wiederanmeldung von 2013 benötige, die in meinen Unterlagen leider immer noch fehlt.

Seit 1987 haben ich, laut Ihren Angaben, 2229,60 € an die mafiöse Organisation GEZ gezahlt, die ich nun zurückfordern muss, da ich erkannt habe, dass die Firma ARD-ZDF-Deutschlandradio seit 1949 und fixiert bis 2099 eine menschenfeindliche Propagandaanstalt der Besatzer und des Regimes unseres Landes ist, die über Jahrzehnte die Menschen steuert und ausplündert.

Hier über den Betrugs- und Propagandaapparat ARD-ZDF-Deutschlandradio zu referieren würde den Rahmen und mein Zeitlimit sprengen, außerdem ist diese Aufklärungsarbeit schon ausführlich an vielen anderen Stellen erfolgt und allen interessierten Menschen frei zugänglich.

Das sich kriminelle Organisationen selbst ermächtigen, das Vermögen und die Leistung der Menschen abzugreifen, wird in Zukunft nicht mehr gestattet.

Bitte senden sie mir zur weiteren Klärung:

  1. Meine Anmeldung eines Fernsehgerätes von 2013.

  2. Der von Ihnen geführte Rundfunkgebührenstaatsvertrag ist inexistent, da die BRD mit Wirkung vom 18.07.1990 endgültig erloschen ist, wie hinlänglich bekannt ist. Der genaue Sachverhalt kann den Bundesgesetzblättern entnommen. Wenn Sie andere Informationen haben, erbringen Sie mir eine notarielle Beglaubigung der Gründungsurkunde der Bundesrepublik Deutschland.

  3. ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice und der Mitteldeutsche Rundfunk sind eingetragen im internationalen Firmenregister. Ich habe bezüglich der Aufforderung zur Zahlung der Rundfunkgebühren aus dem Brief des Beitragsservices weder mit der BRD, den Bundesländern noch mit einer der Firmen einen verpflichtenden Vertrag geschlossen. Da es sich hier nachweislich nur um private Firmen handelt, kann es keinen rechtsgültigen Rundfunkbeitragsstaatsvertrag (RBStV) geben. Einen Beitrag der dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) zugrunde liegt existiert ebenfalls nicht. Weisen sie mir Ihre persönlichen Legitimationen und die der Firma ADR ZDF Deutschlandradio nach.

Ich habe Verständnis für Mitarbeiter der Firma ARD ZDF Deutschlandradio, die sich aufgrund krimineller Machenschaften nicht der Strafverfolgung aussetzen wollen und von einer Unterschrift ihrer Briefe absehen.

Hochachtungsvoll


Die Anstalt über Rechtsgrundlagen und Klagen.


Hier wird Bescheinigt, dass mir die Rechtsgrundlagen genannt (nicht nachgewiesen) wurden.

Und wichtig:

Nicht der Beitragsservice, sondern ich soll klagen.

Meine Anmeldung von 1987 lag als Kopie bei.


Das die Mitarbeiter dieser Mafia unkenntlich bis durchsichtig unterschreiben ist klar. Ein Empfänger dieser Briefe könnte auf die Idee kommen, einen Strafantrag zu stellen, der, wenn dieser auch eingestellt werden würde, ein Aktenzeichen in die Welt und einen Schandfleck in die persönliche Akte des Briefschreibers bringen würde. Was hier in Deutschland mit den Menschen, u. a. durch selbstermächtigte Organisationen wie der GEZ, gemacht wird, sind Menschenrechtsverletzungen.

Für Menschenrechtsverletzungen gibt es keine Verjährungsfrist.

Meine Zurückweisung vom 24.01.2014

Lünen den 24.01.2014

ARD ZDF Deutschlandradio

Beitragsservice

50656 Köln


z. H. Abteilung Unrecht und Personal: Frau Möbius


Zurückweisung



Mein Akten/Geschäftszeichen: xxxx


Sehr geehrte Frau Möbius,

danke für Ihr Schreiben vom 07.01.2014. Den Gebühren/Beitragsbescheid weise ich wiederholt zurück.

  1. Bitte senden sie mir zur weiteren Klärung meine Anmeldung der Fernseh- und Radiogeräte von 1987.

  2. Meinen Fernseher habe ich 1997 abgemeldet. Da ich keinen Fernseher besitze und mich an eine Wiederanmeldung nicht erinnern kann, erbringen Sie mir meine Anmeldung eines Fernsehgerätes von 2013.

  3. Bitte senden sie mir eine Auflistung aller bereits von mir gezahlten Beiträge seit 1987.

  4. Der von Ihnen geführte Rundfunkgebührenstaatsvertrag ist inexistent, da die BRD mit Wirkung vom 18.07.1990 endgültig erloschen ist, wie hinlänglich bekannt ist. Der genaue Sachverhalt kann den Bundesgesetzblättern entnommen. Wenn Sie andere Informationen haben, erbringen Sie mir eine notarielle Beglaubigung der Gründungsurkunde der Bundesrepublik Deutschland.

  5. ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice und der Mitteldeutsche Rundfunk sind eingetragen im internationalen Firmenregister. Ich habe bezüglich der Aufforderung zur Zahlung der Rundfunkgebühren aus dem Brief des Beitragsservices weder mit der BRD, den Bundesländern noch mit einer der Firmen einen verpflichtenden Vertrag geschlossen. Da es sich hier nachweislich nur um private Firmen handelt, kann es keinen rechtsgültigen Rundfunkbeitragsstaatsvertrag (RBStV) geben. Einen Beitrag der dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) zugrunde liegt existiert ebenfalls nicht. Weisen sie mir Ihre persönlichen Legitimationen und die der Firma ADR ZDF Deutschlandradio nach.

Das eine „fehlende Unterschrift unschädlich“ ist, wie sie in Ihrem Brief vom 07.01.2014 formulieren, trifft nicht für die Empfänger dieser Schreiben zu. Für Menschen ist es wichtig auf Personen zu treffen, die in Zweifelhaften Situationen für Klarheit sorgen und Verantwortung tragen. Alles andere ist ein Verbrechen.



Hochachtungsvoll

Rechtsbehelfsbelehrung

Die Möbiusschleife – das Universum hat Humor

Diesmal bekam ich Post aus der Abteilung für (Un)Recht und Personal, von einer Frau Möbius. Der Name ist Programm, denn sie schreibt nur dummes Zeug und man merkt sofort, dass sie aus einer Anstalt kommt. Verantwortung für die Briefe übernehmen diese Leute nicht, denn sie unterzeichnen I.V. (In Vertretung), dazu unkenntlich in Wellenformen oder Paraphen, geben keine Vornamen preis und teilen mir mit, dass das fehlen der Unterschrift unter ihren Drohbriefen, was ich beanstandet hatte, als „unschädlich“ gilt! Das steht da wirklich. Ich gehe davon aus, es handelt sich bei Frau Möbius um eine Möbiusschleife, ein Computerprogramm, einen Bot, einen BriefschreibeBot. Denn Menschen schreiben so einen Unsinn nicht.


Und noch eins. Menschen die erwachen und den Mut aufbringen sich dieser Willkür entgegenzustemmen, jeder Einzelne, der es schafft, gegen seine eigene Trägheit anzugehen, entwickelt nicht nur sich persönlich, sondern wirft eine Riesenwelle und schaltet im Universum einen Hebel um, dass es kracht.


Mein Widerspruch ist angeblich nicht begründet.

Der Beitragsbescheid ist nach Auffassung von Frau Möbius aus der Abteilung Recht und Personal: „formell Rechtmäßig“

und was mich zum Lachen gebracht hat:

Frau Möbius behauptet, dass Gebührenbeitragsbescheide keine Unterschrift tragen ist „unschädlich“.


Die Seitennummerierung stimmt nicht. Dies ist Seite 1

Seite 2 mit Unterschriftsversuchen

wer übernimmt die Verantwortung für diese Schreiben?


Sie wissen, dass ihre Schreiben illegal sind und sie ahnen, dass sie irgendwann dafür zur Rechenschaft gezogen werden.


Unterschrift I. V. (In Vertretung) bedeutet: Ich übernehme für dieses Schreiben keine Verantwortung.

Die Frau Möbius, aus der Abteilung Recht und Personal, macht einen unleserlichen Unterschriftsversuch. Da die Vornamen in den Unterschriften, wie auch im Briefkopf fehlen, ist eine eindeutige Bestimmung der Personen, die für dieses Schreiben verantwortlich sind, nicht möglich.


Die Seitennummerierung stimmt nicht. Dies ist Seite 2


Hier mein verspätetes Schreiben an den ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice 50656 Köln vom 11.11.2013

Diesen Text habe ich von Jemandem aus dem Netz übernommen und für mich angepasst, weiß leider den Namen nicht mehr. Die Quelle werde ich später einfügen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit erkläre ich:

XXXXX,

geboren am XXXX,

dass der Rundfunk-Beitrags-Staatsvertrag (RBStV) rückwirkend zum 01.01.2013 gekündigt und außer Kraft gesetzt ist.

Damit ist der RBStV weder für meine Person noch für meine gegenwärtige oder zukünftige Wohnung anwendbar.

Diese Kündigung und Außerkraftsetzung ist ein formaler und rechtswirksamer Akt und unanfechtbar. Er wird ausgeführt, da es Organe in Deutschland gibt, die entgegen den Tatsachen noch immer an die rechtsstaatliche Wirksamkeit dieses Vertrages glauben. Die Außerkraftsetzung gilt Kraft meiner Würde und meines freien Willens als Mensch und beruht auf Anwendung des Artikel 20 des Grundgesetzes.

Jegliche Handlungen entgegen dieser Außerkraftsetzung (beispielsweise Pfändungen, Gerichtsvollzüge oder unangemeldete Polizei-Besuche) werden weder geduldet noch zugelassen und werden unter Bezugnahme auf diese Erklärung zurückgewiesen und abgelehnt.

Anderen Personen ist es freigestellt, sich dieser Erklärung anzuschließen.

Für die Richtigkeit dieser Erklärung stehe ich mit meiner Unterschrift.

.

Hier die Letzten Briefe von Der GEZ-Mafia

Diese anonymen Schreiben sind langweilig. Ich werde mir vielleicht mal einen echten Menschen dieser Medienanstalt aussuchen und anschreiben.

Schreiben an die ARD ZDF Deutschlandradio Matrixpresse vom 17.09.2013


ARD ZDF Deutschlandradio

Beitragsservice


50656 Köln



Gebührenbescheid


Mein Akten/Geschäftszeichen:


Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie haben mein Schreiben vom 26.08.2013 nicht beantwortet. Eintreiben von Zwangsgebühren für eine unfreie Medienanstalt ist gesetzwidrig, daher fordere ich alle von mir eingezahlten Rundfunkgebühren zurück. Bitte Überweisen sie 2000 € umgehend auf mein Konto.

Des weiteren sind 300 000 € aus dem konkludenten Vertrag vom 26.08.2013 fällig, den sie mit mir eingegangen sind und der durch ihr stilles Einvernehmen in Kraft getreten ist.

Sie haben versäumt, mich über die Richtigkeit ihres Handelns, der Forderung von Zwangsgebühren von Medien, die ich nicht bestellt habe und die ich auch nicht in Anspruch nehme, aufzuklären.

Außerdem fehlen bei sämtlichen Schreiben von Ihnen die Unterschriften. Sollten diese betrügerischen Schreiben: die Drohungen, Unterstellungen, Forderungen, Nötigungen nicht von Ihnen sein, bitte ich um Entschuldigung.

Ansonsten überweisen sie mir umgehen:

2000 € Rundfunggebührenrückerstattung

300 000 € Vertrag vom 26.08.2013

25 € Bearbeitungsgebühr

Ihr Konto weist einen Rückstand von 302 025 € auf!



Hochachtungsvoll







Anlage: Kostennote - Kostentabelle 2013

Kontonummer: …......


Dem Schreiben habe ich meine Kostennote beigefügt.



K O S T E N T A B E L L E



für meine Bemühungen finden immer folgende Richtsätze in meinen Kostennoten Verwendung:



Aufwand einmalig 200,00 €


Honorar pro Stunde 350,00 €


Auslagen, Fax, div. Nach Aufwand, Einzelbelege, sonst

Pauschale 25,00 €


Bei Terminen außerhalb:

Fahrtspesen, Reisekosten nach jeweiligem Nachweis

immer jedoch eine Aufwand-Grundpauschale 200,00 €


Mahngebühren:
bei erster Mahnung 30 €, jede weitere 100 €


Verzugszinsen:
ab 1. Tag nach Fälligkeit

18,00 %



Alle anderen Regelungen bedürfen der Schriftform!


Zahlungsfrist 14 Tage rein netto ohne Abzüge, nach Erhalt der Kostennote. Immer entweder als eingeschriebener Barscheck oder Barzahlung!






Name


Stand 2013



Auf meine Zurückweisung habe ich keine Antwort erhalten. Stattdessen wurde ein neuer Gebührenbescheid geschickt.

Beachte, die Unterschrift fehlt.


Datum: 26.08.2013

ARD ZDF Deutschlandradio

Beitragsservice


50656 Köln


Z U R Ü C K W E I S U N G: Rundfunkbeitrag


Auskunftsverlangen, Kostennote, Zurückforderung aller von mir eingezahlten GEZ-Gebühren, konkludente Vereinbarung


Mein Akten/Geschäftszeichen: …......


Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihr Schreiben vom 20.08.2013 welches ich nach rechtlicher Würdigung des Absenders und des Inhalts als Angebot und als strafbare Aktion erkannt habe. Ihr Schreiben ist nicht unterschrieben, also ungültig, doch will ich trotzdem darauf eingehen.

Sie haben in meinem Namen ein Beitragskonto eröffnet, das angeblich Schulden von 164,24 € aufweist. In meinem Namen Konten zu eröffnen und mich als Mitglied ihrer Medienanstalt anzumelden, ist eine Straftat. Ich weise eine Mitgliedschaft zurück.

Da Ihr Unternehmen eine Private Firma ist, erbringen Sie bitte für mich und für die Öffentlichkeit folgende Legitimationen, die Ihr Handeln absichert:

  1. Sie erbringen mir Ihre amtliche Legitimation. Sie weisen darin in notariell beglaubigter Form nach, wofür, wie, wodurch und von wem Sie Rechte zur Vornahme hoheitlicher Handlungen übertragen bekommen haben. Gleichzeitig weisen Sie in notarieller Form nach, welcher Staat ihr Handeln legitimiert.

  2. Sie erbringen eine notarielle Beglaubigung der Gründungsurkunde der Bundesrepublik Deutschland.

  3. Sie erbringen eine notarielle Beglaubigung der Gründungsurkunde des Landes Nordrhein Westfalen sowie des Regierungspräsidiums.

  4. Ihr Unternehmen arbeitet seit 1949 bis zum Jahre 2099 für die Alliierten:

    Der ehemalige Chef des Militärischen Abschirmdienstes MAD und spätere Kommandant der 12. Panzerdivision der Bundeswehr, Generalmajor Gerd-Helmut Komossa, bestätigt in seinem Buch „Die deutsche Karte - Das verdeckte Spiel der geheimen Dienste“, die seit 1999 kolportierten Meldungen. Dazu Generalmajor Komossa: „Der geheime Staatsvertrag vom 21. Mai 1949 wurde vom Bundesnachrichtendienst unter ‚Strengste Vertraulichkeit‘ eingestuft. In ihm wurden die grundlegenden Vorbehalte der Sieger für die Souveränität der Bundesrepublik bis zum Jahre 2099 festgeschrieben“. Danach wurde einmal der „Medienvorbehalt der alliierten Mächte über deutsche Zeitungs- und Rundfunkmedien bis zum Jahr 2099 fixiert. Zum anderen wurde geregelt, dass jeder Bundeskanzler Deutschlands auf Anordnung der Alliierten vor Ablegung des Amtseides die sogenannte ‚Kanzlerakte’ zu unterschreiben hatte.

    Da die deutsche Bevölkerung seit Jahrzehnten belogen und von den Medien manipuliert und getäuscht wurde -was glücklicherweise heute durch freie Internetmedien aufgefangen und korrigiert wird- und Ihre verfälschte Nachrichtenpropaganda nichts mit der Realität zu tun hat, bitte ich Sie, sich ausführlich dazu zu äußern.

Ich behalte mir vor, bei Nichtvorlage der geforderten Unterlagen und der rechtlichen Grundlagen, Strafantrag / Strafanzeige / Strafverfolgung wegen Rechtsbeugung, Nötigung und Erpressung beim internationalen Strafgericht gegen Sie einzureichen.

Ich gebe Ihnen hiermit Gelegenheit dieses innerhalb einer angemessenen Frist von 72 Stunden ab Heute zzgl. 2 Tagen Postlaufzeit unter Eid und unter unbeschränkter Haftung zu erbringen.

Sollte dies nicht erfolgen, gehe ich davon aus, dass Sie selbst privat- und vertragsrechtlich und Ihre Firma oder Sie etc. nach Firmen- und Vertragsrecht als Unternehmen (Handelsrecht / UCC / HGB) handeln und arbeiten oder für solche im Auftrag handeln, da sie, oder übergeordnete Entitäten in internationalen Verzeichnissen als solche und damit gewerblich gelistet sind.

Nutzen Sie diese Frist nicht oder erbringen Sie nicht die geforderten Beweise und widerlegen letztere , gilt dieser Vertrag als Ihre unwiderrufliche und absolute Zustimmung zu o.g. Tatsachen und Annahmen mit allen daraus folgenden Konsequenzen, als Ihre unwiderrufliche und absolute Zustimmung zu einem privaten, kommerziellen Pfandrecht in Höhe von 300.000.- € meinerseits Ihnen persönlich gegenüber (Haftung nach § 823 BGB).

als Ihre unwiderrufliche und absolute Zustimmung zur Publikation dieser Notiz in einem von mir frei wählbaren internationalen Schuldnerverzeichnis und zur Publikation in den Freien Medien.

als Ihren unwiderruflichen und absoluten Verzicht auf jegliche rechtliche oder anderweitige Mittel.

Außerdem fordere ich alle von mir jemals eingezahlten GEZ- bez. Rundfunkgebühren zurück.

Sollten Sie den vorstehend genannten Betrag von 300.000,00 € nicht auf einmal bezahlen, und die zu unrecht erhaltenen Rundfunkgebühren nicht gleich zurückzahlen können, setzen Sie sich bitte unverzüglich mit mir wegen der Vereinbarung einer Ratenzahlung in Verbindung.

Hierdurch entstehen weitere Kosten.

Sie sind für alle Schäden, welchen Sie dadurch verursachen gemäß Handelsrecht (HGB) und BGB privat und persönlich haftend und verantwortlich.

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass alle zukünftigen Aufwendungen meinerseits, welche Sie durch Ihre unrechtmäßigen Vorgehensweisen mir gegenüber, ohne gültige Rechtsgrundlagen verursachen, für Sie kostenpflichtig ist.

Sie finden hierzu in der Anlage meine heutige Kostennote.

Ich bitte Sie zukünftige Schreiben mit einer eindeutigen Unterschrift und der Angabe von Vor- und Nachname zu versehen.



Vielen Dank für Ihren Auftrag!

Hochachtungsvoll






Anlagen:

Kostennote - Kostentabelle 2013

.




20.08.2013

Dieses Schreiben bekam ich am 20.08.2013 vom Beitragsservice.

Der Brief ist nicht unterschrieben, weil alles Lug und Trug ist außerdem hatte ich die falsche Frage gestellt … :-)


Aus dem Brief:

Nach der Wiedervereinigung Deutschlands am 10.09.1990 ist die Bundesrepublik alleiniger staatlicher Souverän auf ihrem Territorium.



^^O^^